Aufbruch zu neuen Ufern…

… war/ und ist eine 100 % klare Entscheidung. Dabei ist es erst einmal völlig egal, wie perfekt unsere Ausrüstung, Kleidung oder das Wetter und die Umstände sind! Wenn du weisst, wo du hin willst und unbeirrbar dich auf den Weg machst, wirst du offen sein und jedes Hindernis hinnehmen und weitergehen – Ideen werden aus dem Nichts auftauchen. Du wirst dich jeder Situation anpassen können, weil du bereits fühlen kannst, wie es ist, wenn du dein Ziel erreicht hast. 

„WER EIN WARUM IM LEBEN HAT, KANN JEDES WIE ERTRAGEN.“  (Friedrich Nietzsche)

Was nehmen Frauen alles auf sich, um unbedingt schwanger zu werden? Welche Strecken legen Menschen manchmal täglich zurück, für einen bestimmten Job? Wie unermüdlich war ich manchesmal in meinem Leben, wenn ich mir etwas bestimmtes in den Kopf gesetzt hatte? Als ich 18 war, wollte ich unbedingt nach Spanien. Für eine Woche Urlaub musste ich ein Jahr lang sparen. Ich verdiente damals im ersten Ausbildungsjahr als Rechtsanwalts- und Notariatsgehilfin nur 170 DM und war mit 17 Jahren von zu hause ausgezogen und hatte mir eine Wohnung mit einer Freundin gemietet. Wenn ich nicht einige Jobs nebenbei gehabt hätte, wäre mein Plan niemals aufgegangen! Aber die Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer war und ist größer als alles, was sich in den Weg stellen könnte.

DER MUT, SICH WEITERZUENTWICKELN, IST (WIEDER) ERLERNBAR

Das beste Beispiel findet man wohl im Sport! Was werden da für Schweiß und Niederlagen in Kauf genommen für das EINE ZIEL ?! Und das interessanteste daran ist, dass genau diese Niederlagen für die Sportler völlig normal erscheinen. Die sind enttäuscht, schauen aber SOFORT, was sie verbessern, was sie anders machen können. Ihnen ist total klar, dass sie trainieren müssen, Schritt für Schritt Erfahrung machen, aufstehen, korrigieren, besser machen…! Alles baut systematisch aufeinander auf, wird immer wieder mit einbezogen um das Ziel zu erreichen. Ich habe noch niemals von einem kleinen Kind gehört, das beim Laufenlernen nach dem zweiten Versuch einfach nicht mehr aufgestanden ist. Laufenlernen und Lebenlernen ist das Gleiche! Der weltberühmte Basketballspieler Michael Jordan sagte einmal: „ Ich kann Versagen akzeptieren, keiner ist perfekt. Aber was ich nicht akzeptieren kann ist, es nicht zu versuchen!“

DAS SCHWERSTE IST, DEN FOKUS ZU HALTEN

Sich persönlich weiterentwickeln sagt ja bereits: etwas ent-wickeln, also auspacken. Klar, denn wir haben ALLES IN UNS. Wir brauchen nicht viel Neues dazulernen, die meiste Arbeit ist das wieder ausgraben von dem, was schon immer da war, aber nur von uns vergessen oder verschüttet wurde. Der Kopf kann schnell einige Neue Dinge lernen, aber unsere (oft unbewußten) Gewohnheiten machen uns schnell einen Strich durch die Rechnung und schon sind die tollen Ideen, die Motivation und die Begeisterung vergessen. Um den Focus für ein Ziel zu halten gibt es einige sehr einfache aber effiziente Dinge, die ich im nächsten Blog aufzeige.

LASS UNS GEMEINSAM AUFBRECHEN ZU NEUEN UFERN!

Packe Deine Wünsche und Träume wieder aus. Manchmal ist es enttäuschend, wenn wir merken, dass wir sie teilweise sogar vergessen haben. Viele Menschen haben gelernt, das ihre Träume nicht wichtig und unrealistisch sind – Träume sind Schäume. Es kann sogar Tränen kosten, wenn uns plötzlich klar wird, wie sehr wir über viele Jahre oder Jahrzehnte den kleinen Hubschrauberpiloten oder die Prima Ballerina einfach vergessen haben.

Wie es der weltberühmte Martin Luther (der Reformator) einst formulierte:  „Wie schnell sich nicht jetzt in niemals verwandelt.“

Entscheidungen müssen her

ENTSCHEIDUNGEN MÜSSEN HER – WER ZU 99 % ÜBER DEN GRABEN SPRINGT FÄLLT AUCH HINEIN
Wenn das Leben eine Veränderung von uns verlangt und wir wissen oder spüren, dass es so nicht weitergeht, dann drücken wir uns oft vor dem allerersten aber wichtigsten Schritt der da heißt: Eine Entscheidung treffen und zwar zu 100 %! 

Wer schon einmal zu 99 % über einen 3 Meter tiefen Wassergraben gesprungen ist, weiß was ich meine! 1 % oder 99 % ist völlig egal! Wenn wir eine Entscheidung nicht zu 100 % treffen, dann haben wir KEINE Entscheidung getroffen. Wenn ich nach München fahren möchte und mein Navi nur 1% abweicht, werde ich niemals in München ankommen. Punkt.

MANCHMAL TRIFFST DU ENTSCHEIDUNGEN UND MANCHMAL TREFFEN ENTSCHEIDUNGEN DICH
Dieses Zitat zeigt, daß Veränderung und die damit einhergehenden Entscheidungen zum Leben dazu gehören. Treffen wir also keine Entscheidungen, die uns im menschlichen Sinne weiterbringen, dann trifft das Leben sie für uns und das kann dann auch mal richtig holprig werden. 100 % klare Entscheidungen treffen bedeutetet vor allem Klarheit und Focus. Interessant ist auch die Annahme, es braucht besonders viel Mut um eine Entscheidung zu treffen. Ich glaube, daß es sehr oft viel mehr Mut und vor allem viel Kraft braucht, NICHT zu entscheiden und an dem Altvertrauten festzuhalten. Und das nur aus einem einzigen Grund: Angst, zu versagen bzw. eine falsche Entscheidung treffen zu können! Aber geht das überhaupt?

WAS WÄRE, WENN WIR IMMER GENAU DAS BEKOMMEN, WAS FÜR UNS IN DEM AUGENBLICK DAS BESTE IST?
Und zwar das Beste für unsere persönliche Entwicklung! Aus dieser Perspektive bekäme eine Kündigung oder Insolvenz, eine Krankheit oder eine Ehescheidung ein völlig neues Gesicht. Ein Problem ist FÜR etwas, sonst hieße es „Contrablem“ ;-). Oftmals treffen Menschen erst Entscheidungen, wenn Sie am Boden sind oder alles verloren haben, wenn nichts mehr geht! Ich bin mir 100 % sicher, dass es in sehr vielen Fällen nicht soweit kommen müsste, wenn wir unseren Entscheidungsmuskel trainieren würden, in dem wir die Dinge entschlossener angehen und einfach TUN anstatt solange abzuwarten, bis es zu spät ist.

Die Autorin der Harry Potter Bücher, Joanne K. Rowling, deren persönliche Geschichte mindestens genauso einzigartig ist wie ihre Bücher, hat einmal sehr treffend gesagt:

„Viel mehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind!“

Ist das nicht der Grund, warum wir überhaupt hier sind, nämlich der Welt zu zeigen, wer wir wirklich sind?

We Create Our Story

UND STETIG IST DER WANDEL
Das haben wir sicher alle schon einmal gehört oder gelesen. Und wenn wir uns nicht verändern wollen und den Wandel zulassen, dann stellt uns das Leben Situationen (oder Lektionen) vor die Nase, die uns keine andere Wahl lassen. So erging es auch uns:

Wir waren sehr erfolgreich im Bereich Training und Coaching für Gesundheit und Beruf mit eigenen individuellen Konzepten und alles lief bestens. Unser tägliches Tun ging uns recht leicht von der Hand, wir verstanden unser Handwerk! Doch von einem Tag auf den anderen bekam ich eine Diagnose, die eine große gesundheitliche Herausforderung darstellte und von jetzt auf gleich war alles anders:

MEISTENS KOMMT ES ANDERS…
Keine Seminare, keine Workshops, keine Erlebnisabende und Einzelcoachings – weit über ein halbes Jahr hinaus. Das war eine unvorhergesehene und finanziell kaum zu meisternde Situation. Veränderung ist ein großes Wort! Manches Mal geliebt und willkommen meistens jedoch gefürchtet und verflucht, weil wir ja nicht wissen, WAS da genau auf uns zukommt.

Ich muss zugeben, dass wir das Learning, welches sich hinter der Veränderung verbarg, damals nicht erkennen konnten. Erst in der Rückschau konnten wir die Punkte verbinden. All unsere Trainings mit den vielen interessanten Menschen zielten ausschließlich auf Veränderung ab und somit waren auch wir ständig in Veränderungs- und Lernprozessen. Und wir wurden daran erinnert: das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden! Und das bedeutete für uns, offen zu bleiben, zu lernen und weiterzumachen.

BE OPEN FOR WHAT EVER COMES NEXT
Vor ca. 25 Jahren (ich musste gerade mal nachrechnen) habe ich die Bücher „Leben, Lieben, Lernen. Brücken bauen, nicht Barrieren“ und „Ganz Mensch sein. Die Kunst mit sich selbst Freundschaft zu schließen“ von Leo Buscaglia gelesen. Es geht in diesen Büchern um Selbstliebe und -Akzeptanz und darum, unser menschliches Potential und unsere Talente voll auszuschöpfen. Gleich zu beginn schreibt er: „Wenn du etwas richtig gut kannst, also nahezu perfektioniert hast, dann mache etwas anderes und lerne etwas Neues!“ War es das, was wir tun sollten? Etwas NEUES?

MANCHMAL BRAUCHT ES EINE HERAUSFORDERUNG
In unserem Fall war es eine große gesundheitliche Herausforderung, ohne die wir das NEUE wohl nicht erkannt hätten und angegangen wären. Ein großartiger und weiser Mensch (Dr. Chuck Spezzano), von dem ich viel lernen durfte hat einmal zu mir gesagt: „Egal, welches Problem du auch immer hast, sei stets im Vertrauen darüber, dass dir die Lösung gleich mitgeliefert wird. Du kannst sie nur noch nicht erkennen!“ Und genauso war es auch.